Kurfürst-Balduin-Realschule plus Fachoberschule Kaisersesch

Termine für Klassenstufe 11 zum Schuljahr 2018-19: Anmeldeinformationen

Anmeldung für Klasse 11: 1. Februar bis 1. März

Benötigte Unterlagen:

  • Aufnahmeantrag (zum Download),
  • Halbjahreszeugnis Klasse 10 in beglaubigter Kopie (Notendurchschnitt muss im Jahreszeugnis nachgewiesen werden).
  • Auskünfte unter: 02653/9899-0 und www.fos-kaisersesch.de

Wichtige Termine:

  • Donnerstag, 26. Oktober 2018, 19:30 Uhr, Sporthalle: Infoveranstaltung für Zehntklässler mit Eltern "FOS und Wege nach der Klasse 10".
  • Mittwoch,17. Januar 2018, 16:00 Uhr, Treffpunkt Mensa Hauptgebäude: Schnupperunterricht der Stufe 12 für Zehntklässler.
  • Donnerstag, 01. Februar bis Donnerstag, 01.März 2018: Antrag auf vorläufige Anmeldung bei der FOS.
  • Ab Dienstag, 30. Januar 2018: Start des freiw. Vorbereitungsunterrichts (Mathematik, Englisch), wöchentl. 14:10 bis 15:45 Uhr.
  • Mittwoch, 21. März 2018, 18:00 Uhr, Mensa: Informationsveranstaltung mit Hilfen zum Praktikum und Schulbetrieb.
  • Bis Donnerstag, 31. Mai 2018: Vorlage des Praktikumsvertrages.
  • Bis Mittwoch,20. Juni 2018: Vorlage des Jahreszeugnisses zur endgültigen Aufnahme.
  • Mittwoch, 01. August 2018: Beginn des Praktikums im Betrieb.
  • Montag, 06. August 2018, 8:10 Uhr: Beginn des Unterrichts in der Schule mit Feierstunde.

Antworten auf häufig gestellte Fragen: Download

Praktikumsplatzangebot der Kreisverwaltung: Hier bewerben!

Termine für Klassenstufe 12: FHR-Prüfung 2017-18

Montag, 02. Mai 2018: Schriftliche Prüfung Deutsch
Freitag, 04. Mai 2018: Schriftliche Prüfung Schwerpunktfach (Wirtschaft bzw. Gesundheit)
Montag, 07. Mai 2018: Schriftliche Prüfung Englisch
Mittwoch, 09. Mai 2018: Schriftliche Prüfung Mathematik

Bis Montag, 04. Juni 2018: Bekanntgabe der Noten der schriftlichen Prüfung und der vorläufigen Endnoten, Bekanntgabe der Fächer, in denen ein Prüfling mündlich geprüft wird und letzter Unterrichtstag
Bis Donnerstag, 07. Juni 2018, 10:00 Uhr: Meldeschluss für die zusätzliche freiwillige Teilnahme an der mündlichen Prüfung
Bis Freitag, 08. Juni 2018, 11:00 Uhr: Aushang der mündlichen Prüfungstermine im Hauptgebäude, Eingangshalle
Montag, 11. Juni 2018: Mündliche Prüfung mit Bekanntgabe des Gesamtergebnisses
Freitag, 15. Juni 2018: FHR-Abschlussfeier mit Ausgabe der Zeugnisse

50 Elftklässler wurden herzlich willkommmen geheißen

Zu Beginn des Schuljahres nahm die Fachoberschule Kaisersesch 50 neue Elftklässler auf. Zusammen mit der Jahrgangsstufe 12 bereiten sich nun knapp 96 junge Menschen auf die Fachhochschulreife in der Oberstufe der Kaisersescher Realschule vor.

Voll besetzt war am ersten Schultag die Aula an der Kurfürst-Realschule plus und Fachoberschule Kaisersesch. Dort hieß Rektor Hans-Jürgen Schmitz die 50 neuen Fachoberschüler- und –schülerinnen der Jahrgangsstufe 11 herzlich willkommen. „Ich beglückwünsche Sie zu dem begehrten Schulplatz“, so der Schulleiter. „Wenn Sie in zwei Jahren das Fachabitur in den Händen halten, stehen beruflich viele Möglichkeiten offen.“ FOS-Koordinatorin Ingrid Müller informierte über die wichtigsten schulischen Termine zum Schuljahresbeginn und erläuterte Rechte und Pflichten in Praktikumsbetrieb und Schule. Eine Checkliste zum ersten Schultag gab es von den Klassenleitungen, Frau Anna Wißkirchen und Herrn David Lütgen.

Die steigenden Anmeldezahlen der FOS gehen einerseits  auf die traditionell hohe Nachfrage in der Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung zurück und andererseits auf zunehmendes Interesse an der Fachrichtung Gesundheit und Soziales im sechsten Jahr ihres Bestehens. Mit gutem Grund, ist die Gesundheitsbranche doch einer der größten Wachstums- und Jobmotoren in Deutschland, in der viele neue gefragte Arbeitsplätze entstehen.  Neben einer Tätigkeit in den typischen Heilberufen wie Physiotherapeut oder Krankenpfleger stehen den Absolventen auch höhere Positionen in Management, Qualitätssicherung, Prävention und Beratung offen. Sogar ein Medizinstudium ist an einigen Universitäten mit einer sehr guten Fachhochschulreife möglich. In der Willkommensstunde

Mit knapp 100 Lernenden stellt sich FOS Kaisersesch als gut ausgelastet dar. Die Schülerinnen und Schüler indes profitieren von der überschaubaren Größe der Oberstufe mit individuellen betrieblichen wie schulischen Betreuungsmöglichkeiten. Die zentrale Lage des Schulstandortes Kaisersesch und seine Erreichbarkeit macht die FOS nicht nur für Schülerinnen und Schüler der Region Kaisersesch/Cochem sondern auch aus den Regionen Daun, Ulmen, Polch, Mayen, Mendig interessant.  „Wer einen qualifizierten Sekundarabschluss I mit einer Durchschnittsnote von mindestens befriedigend vorweisen kann und noch keine berufliche Ausbildung absolviert hat, darf sich an der Fachoberschule anmelden“, erklärt Schulleiter Hans-Jürgen Schmitz.

 

Gesunde Karrieren stehen Gesundheitsschülern offen

Gleich drei Schülerinnen der Fachoberschule Kaisersesch absolvieren ihr Praktikum derzeit im St. Elisabeth-Krankenhaus in Mayen, einer Einrichtung des Gemeinschaftsklinikums  Mittelrhein. Vivien Steuer verstärkt das Team der Unfallchirurgie, Anne Schröder erhält Einblicke in die Viszeralchirurgie (Bauchraumchirurgie) und Katrin Marquet unterstützt die Kollegen in der Physiotherapie.

Weiterlesen

Zukunftstag im Krankenhaus Mayen

Schüler erhalten Einblick in Gesundheitsbranche: Pflegeberufe öffnen sich für Lehre und duales Studium
Ein spannendes Programm wurde 28 Zehntklässlern der Realschule plus und Fachoberschule Kaisersesch im Mayener Elisabeth-Krankenhaus geboten. Die Einrichtung ist Teil des Gemeinschaftsklinikums Mittelrhein, zu dem auch das Klinikum Kemperhof und das Ev. Stift St. Martin in Koblenz, das Hospital zum Heiligen Geist in Boppard und das Paulinenstift in Nastätten gehören.

Weiterlesen

Fachoberschule

Die Fachoberschule Kaisersesch führt in den Bildungsgängen Wirtschaft und Verwaltung sowie Gesundheit und Soziales nach zwei Jahren zur Allgemeinen Fachhochschulreife (Fachabitur).

Dieser Abschluss kann nach einem weiteren Schulbesuchsjahr an der BOS II zur Allgemeinen Hochschulreife ergänzt werden kann. Die Schülerinnen und Schüler absolvieren in der 11. Jahrgangsstufe in einem Verbund von Unterricht und Praxis an drei Wochentagen ein gelenktes Praktikum in Betrieben und Dienstleistungsunternehmen in der Region und besuchen an zwei Wochentagen die Schule.

Es findet eine enge Kooperation zwischen Schule und Praktikumsbetrieben statt. In der 12. Jahrgangsstufe bereiten sie sich im Vollzeitunterricht auf die FHR-Prüfung vor. Neben den allgemeinbildenden Fächern liegt der Schwerpunkt auf Betriebswirtschaft oder Gesundheitsmanagement.

Die Absolventen verfügen über Praxiswissen und haben Zugang zu anspruchsvollen Ausbildungsberufen sowie zum Studium an Fachhochschulen und Hochschulen für angewandte Wissenschaften, an einigen Universitäten ist die Bewerbung für Medizin, Zahnmedizin oder Pharmazie möglich. In Vorbereitung auf eine Erzieherausbildung kann das Praktikum in einem integrativen Kindergarten absolviert werden, wenn dort physiotherapeutische, logopädische und ergotherapeutische Behandlungen stattfinden. Zur Berufs- und Studienorientierung kooperiert die FOS Kaisersesch mit der Hochschule Koblenz /RheinAhrCampus Remagen im Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften.

Die Schule ist über die Bahnlinie Kaisersch - Andernach und den ÖPNV gut erreichbar.Kindergärten absolviert werden, wenn dort physiotherapeutische, logopädische und ergotherapeutisch Behandlungen stattfinden. Zur Berufswahl- und Studienorientierung kooperiert die FOS Kaisersesch mit dem RheinAhrCampus Remagen der Hochschule Koblenz mit einem Studienangebot im Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften.

Für Fragen zum Betriebspraktikum oder zur Schulorganisation stehen Ihnen für Auskünfte bereit:

Frau Oberstudienrätin Ingrid Müller (Fachoberschulkoordinatorin
ingrid.mueller@rsplusfos-kaisersesch.de
02653/9899-25 oder 0163-172-4301

Frau Studienrätin Anna Wißkirchen
anna.wisskirchen@rsplusfos-kaisersesch.de

Kooperation mit Hochschule

Studienluft geschnuppert haben 45 Schüler der Realschule plus und FOS Kaisersesch. Dabei waren neben den Schülern der Klasse 12 in diesem Jahr erstmals auch 10.Klässler mit von der Partie. Gemeinsam mit den frischgebackenen Erstsemestern der Hochschule Koblenz am RheinAhrCampus in Remagen absolvierte die Schülergruppe einen kompletten Tag auf dem Hochschulgelände. Los ging es mit einer Führung durch das hochmoderne Gebäude, bei dem Hochschul-Mitarbeiterin Judith Sikora auf zahlreiche Annehmlichkeiten wie die Vielzahl von Computerarbeitsplätzen, einer Tennishalle, einen Volleyballplatz und das umliegende Parkgelände hinweisen konnte.

Es folgte eine mehrstündige Vorlesung, bei der Arzt und Professor Christof Schenkel-Hägel den Schülern die Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre anhand einer Imbisskette illustrierte. „Obwohl die Vorlesung an Studenten gerichtet war, konnten wir dank des Beispiels alles verstehen“, konstatierte Julian von Treskow, Schüler der FOS-Fachrichtung Wirtschaft. „Einiges davon kannten wir aber auch schon dem FOS-Unterricht“, so Klassenkameradin Chantal Heinzen. Allerdings zeigte sich mancher Schüler überrascht, wieviel Informationen Studenten in kurzer Zeit aufnehmen müssen.

Nach der anstrengenden Vorlesung hatten die Schüler Gelegenheit, sich unter das Studentenvolk zu  mischen. Viele Schüler nahmen die Möglichkeit war, in der Mensa ein komplettes Menü zu verzehren – schließlich konnten sie zu günstigen Studenten-Preisen bestellen.  Was war das Fazit dieses Tages? „Solche Exkursionen sind der beste Weg, unschlüssigen Schülern Anreize für ihre eigene Zukunftsentscheidung zu geben," so FOS-Leiterin Ingrid Müller, die die Schüler auf der Fahrt begleitet hatte. „Das gilt sowohl für die Frage, ob man überhaupt ein Studium ins Auge fasst und sich für die FOS anmelden soll, als auch für die Wahl der späteren Studienrichtung“. „Ich werde mich noch einmal intensiv über die Möglichkeiten eines Logistik-Studiums informieren“, meint etwa Enrico Polenske, Schüler der Wirtschaftsklasse der FOS Kaisersesch.

Auch die Fachhochschule zeigt sich zufrieden. „Wir haben ein Interesse daran, jungen Leuten die vielfältigen Möglichkeiten unserer Einrichtung zu demonstrieren“, so Judith Sikora. Und die können sich tatsächlich sehen lassen. Neben der vorbildlichen Infrastruktur überzeugt das RheinAhrCampus Remagen mit hoher Praxisnähe und ein Netzwerk an Kontakten zu Betrieben und Hochschulen weltweit.