Kurfürst-Balduin-Realschule plus Fachoberschule Kaisersesch

Nach vorne führen viele Wege: Kaisersescher Berufsforum zeigt Möglichkeiten auf

Über 90 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 8BR und 9MR präsentierten auf dem diesjährigen Berufsform ihre Erfahrungen aus ihrem zweiwöchigen Betriebspraktikum in der Zeit vom 06. bis 20. März 2018. Neben den Eltern und den Praktikumsbetrieben wurden auch die Schüler der 7. Klasse eingeladen, um sich eine erste Orientierung für ihr anstehendes Praktikum im nächsten Jahr zu verschaffen.

Im Rahmen des  von den  Berufswahlkoordinatorinnen Martina Schult und Carina Niedt organisierten „Kaisersescher Berufsforums“ werden im Anschluss an das Praktikum die Erkenntnisse von den Jugendlichen aufgearbeitet. An zwei Schultagen bilden sich berufsbezogene Gruppen, die, angeleitet von ihren Klassenleitungen kleine Präsentationen über ihre Praktikumsberufe oder die Praktikumsbetriebe vorbereiten Der intensive Erfahrungsaustausch der Schülerinnen und Schüler untereinander sorgt dafür, dass viele Betriebe und verschiedene Berufe kennengelernt werden können. Unter dem Motto „Viele Wege führen nach vorne“, gab Schulleiter Hans-Jürgen Schmitz in der vollbesetzten Mensa einen kurzen Überblick über die Möglichkeiten der schulischen Qualifikation, der Praktika und der Beratung an der Kurfürst-Balduin-Realschule plus mit FOS. Im Anschluss gaben die Schülerinnen Carla Seul (9a) und Mohadese Alizada (9a) einen ersten Einblick in ihr Praktikum. Carla berichtete mit Hilfe einer PowerPoint- Präsentation über ihre Eindrücke als Konditorin und Mohadese zeigte einen Kurzfilm über die Ausbildungsmöglichkeiten in einer Apotheke, den sie während des Praktikums anfertigte. Im Anschluss konnte die Ausstellung aller Schüler in den Klassen besucht werden. Vom Erzieher über den Steuerfachangestellten bis hin zum Polsterer war Vieles vertreten. Ein weiteres Highlight war die Verpflegung durch eine Cateringgruppe der achten Klasse unter der Leitung von Frau Klasen. Das Berufsforum wurde schließlich von allen Beteiligten als große Bereicherung empfunden.